Ritterlicher Dreiklang: Von Wäldern, Greifvögeln und Schmieden

Zweiter Blogeintrag:

Wer ist der kühnste Recke weit und breit, der die männlichsten aller Eigenschaften in sich vereint? Richtig: ich, Theobald von Colmberg! Die Jagd und der Kampf sind mein Leben! Und weil ich so großzügig bin, sollt auch ihr im Rahmen von drei handverlesenen Erlebnissen einen besonderen Einblick in mein Leben erhalten. Es geht in den Wald, Ihr könnt stolze Greifvögel bewundern und euch in der Schmiede erproben!

Wildwanderung bei Colmberg

Zunächst möchte ich euch die prächtigen Wiesen und Wälder rund um meine Burg zeigen und das Wild, das in ihnen lebt. Selbstverständlich gebührt das Jagdrecht im Wald rund um Burg Colmberg mir – jedoch steht eine Jägerin in meinen Diensten, die sich in meiner Abwesenheit um Recht und Ordnung in den Wäldern sorgt. Mit ihr könnt ihr eine exklusive Wildwanderung buchen, bei der Ihr die Schönheit der Natur genießen könnt und zugleich viel über die regionale Fauna und Flora lernen werdet. Doch Achtung: hier ist höfische Kleidung nicht angebracht, tragt daher festes Schuhwerk!

Nicht ohne meinen Falken:

So sehr ich sie liebe – der Gedanke an meine Wälder und die Jagd stimmt mich in letzter Zeit etwas wehmütig. Denn seit ich ein junger Page war, begleitete mich stets mein treuer Falke Hubertus auf der Falkenjagd, auch genannt Beizjagd. Dabei sitzt der Falke auf einem dicken Lederhandschuh des Ritters, hat eine Haube auf und ist mit einem Bein angebunden. Wenn ein Beutetier in der Nähe ist, wird die Haube abgenommen und der Falke losgebunden.  Leider hat der gute Hubertus vor Kurzem das Zeitliche gesegnet. 

Es ist nun für mich an der Zeit, mir ein neues Tier für die Falkenjagd zu kaufen. Ihr seid Glückspilze, denn Ihr dürft mich begleiten und zwar zur fürstlichen Falknerei in Schillingsfürst. Dort werden die Falken und weitere Greifvögel in jahrelanger Arbeit gezüchtet und ausgebildet. Die Greifvogelshow, bei der die majestätischen Tiere ganz aus der Nähe bewundert werden können ist ein Spektakel auch für alle, die nicht jagen!

Fürstliche Schmiedekunst

Euch lacht wahrlich das Glück, Fußvolk! Denn ich habe mich entschieden, euch auch Einblick in einen weiteren Bereich zu bieten, der Euch eigentlich nicht gebührt. Denn in Schillingsfürst warten nicht nur die stolzesten Greifvögel des Landes auf Euch, sondern auch der fürstliche Hofschmied – ein wahrer Meister seiner Gilde! Von ihm könnt Ihr euch zeigen lassen, wie die mittelalterliche Schmiedekunst aussieht. Und das Beste daran ist: wenn Ihr einen Schmiedeworkshop bucht, könnt ihr sogar selbst Hand an Hammer und Amboss legen. Beachtet jedoch, dass nur zwei Personen pro Workshop zugelassen sind. Ob Ihr der Herausforderung gewachsen seid? Versucht nur, es mir zu beweisen!